DE | EN

HISTORIE

2014

BRUNO TRIPLET

SAHCO 2014 Bruno Triplet

SAHCO erwirbt die exklusiven Rechte zum weltweiten Vertrieb der BRUNO TRIPLET Textilkollektion. BRUNO TRIPLET, Gründer und Designer dieser Kollektion, ist exklusiv für SAHCO tätig. Die Kollektion von BRUNO TRIPLET steht für Eleganz, Anmut und Exklusivität. Die einzigartigen Farbwelten bilden die Basis dieser besonderen Stoffsammlung. Mit eleganten Dessins und reichen Materialien, überwiegend handgewebten Seiden, verschönern die Stoffe auf wunderbare Weise Interieurs.

2011

TAPETEN UND TEPPICHE

SAHCO 2011 Tapeten und Teppiche

Nachdem sich SAHCO als Textilverlag weltweit einen hervorragenden Namen gemacht hat, ergänzen Kollektionen exklusiver Tapeten und hochwertigster Teppiche das Angebot an Premium-Heimtextilien für Wohnhäuser und Objekte an allen schönen Orten dieser Erde.

2000

NEUE SHOWROOMS

SAHCO 2000 Neue Showrooms

Der Textilverlag JAB Anstoetz übernimmt die Anteile des ehemaligen Gesellschafters Hans-Herbert Stadt. Neben den bereits bestehenden Showrooms in New York, Paris, Mailand, London und Brüssel entstehen weitere in Cannes, Düsseldorf und München.

1991

INTERNATIONALISIERUNG

SAHCO 1991 Internationalisierung

SAHCO Hesslein übernimmt gemeinsam mit Lorenzo Rubelli die Bergamo Fabrics und richtet einen eigenen Showroom im D & D Building in New York ein. SAHCO und Rubelli arbeiten auch in Dubai zusammen, von wo aus sie den Markt des Mittleren Ostens erschließen. 1998 löst der Vertriebsexperte Christoph Häußler, seit 1996 geschäftsführender Gesellschafter, Hans-Herbert Stadt in der Unternehmensführung ab. Stadt tritt nach fast 30 Jahren erfolgreicher Tätigkeit seinen Ruhestand an.

1985

ULF MORITZ

SAHCO 1985 Ulf Moritz

Es beginnt die erfolgreiche und bis heute andauernde Zusammenarbeit mit dem renommierten Amsterdamer Gestalter Ulf Moritz. Seit 1986 begeistern die Stoffkollektionen „Ulf Moritz by SAHCO“ Kunden auf der ganzen Welt.

1973

STANDORTWECHSEL

SAHCO 1973 Standortwechsel

S.A. Hesslein zieht in größere Geschäftsräume nach Nürnberg-Langwasser um und baut nach und nach sein internationales Vertriebsnetz mit Niederlassungen in Frankreich, Belgien, England und Italien aus. Anfang der achtziger Jahre wird auch der amerikanische Markt erschlossen. Der Firmenname S.A. Hesslein & Co. wird 1975 zu SAHCO Hesslein internationalisiert - das weltweite Renommee einer traditionsreichen, innovativen Textilmarke entsteht.

1954

EXPANSION

SAHCO 1954 Expansion

Gemeinsam mit Dr. Georg Grohmann, dem Anwalt der Familie Hesslein, kauft Ludwig Fleischmann S.A. Hesslein und wandelt es in die Kommanditgesellschaft S.A. Hesslein & Co. um. 1969 tritt Hans-Herbert Stadt, Eigentümer einer Möbelstoffweberei, als weiterer persönlich haftender Gesellschafter in die Geschäftsführung ein und übernimmt später die alleinige Geschäftsführung. Das Unternehmen expandiert nun auch in Übersee-Märkte.

1926

WIEDERAUFBAU

SAHCO 1926 Wiederaufbau

In den Jahren nach dem ersten Weltkrieg entwickeln Hans Hesslein und sein Sohn Paul das Groß- und Außenhandelsgeschäft zügig weiter. Während des Dritten Reiches emigriert die Familie in die Vereinigten Staaten. Bei ihrer Rückkehr findet sie das Geschäftshaus nach einem Luftangriff der Alliierten im Jahre 1945 völlig zerstört. Das Anwesen wird wieder hergestellt und dient lange Jahre als Firmensitz. 1946 übernimmt der langjährige Mitarbeiter Ludwig Fleischmann den erneuten Wiederaufbau des Unternehmens.

1900

ETABLIERUNG

SAHCO 1900 Etablierung

In den Jahren bis 1900 spezialisiert sich S. A. Hesslein auf den Handel mit feinsten Teppichen, Möbelstoffen und Dekorationstextilien. Seidenstoffe werden aus Paris und Lyon bezogen, kostbare Perserteppiche kommen aus Wien und Konstantinopel. Firmensitz ist ein typisches Nürnberger Patrizierhaus, das Handel, Lager und Musterei beherbergt. Das Unternehmen floriert, als 1914 der erste Weltkrieg ausbricht.

1831

GRÜNDERJAHRE

SAHCO 1831 Gründerjahre

Samson Abraham Hesslein gründet am 19. Juni 1831 in Bamberg bei Nürnberg das Textilhandelsunternehmen S. A. Hesslein. Er stammt aus einer alten Textilhandelsdynastie und führt damit eine lange Familientradition weiter. 1863 verlagert Samson Abraham Hesslein, der sich fortan Sigmund Hesslein nennt, den Sitz ins zentraler gelegene Nürnberg. Zu dieser Zeit tritt sein Sohn, Adolf Hesslein, als Geschäftsteilhaber in das Unternehmen S. A. Hesslein & Cie. ein.